Wasserfest oder staubdicht – Wofür steht eigentlich IPX4, IPX 5 oder IP6X?

31
Wasserfest oder staubdicht - Wofür steht eigentlich IPX4, IPX 5 oder IP6X?

Auf Bluetoothboxen und Sportkopfhörern findet man oft die Bezeichnung IPX4, IPX5, IP6X oder ähnliches. Mit der Buchstaben- und Zahlenkombination werden Schutzklassen der Produkte gekennzeichnet. Wir erklären die Bezeichnungen im Einzelnen.

Die IP (International Protektion)-Codes kennzeichnen Wasserdichte, Schutz vor Eindringen von Fremdkörpern und Berührungsschutz. Für Kopfhörer und Bluetoothboxen sind vor allem natürlich die Wasser-/Schweißresistenz und der Fremdkörperschutz relevant. Vor allem für das Musikhören am Strand oder im Freien ist es sinnvoll, auf ausreichenden Schutz zu achten. Dabei gibt es unterschiedliche Bezeichnungen, sie sich relativ leicht entschlüsseln lassen.

Die Schutzart wird immer nach folgendem Schema aufgebaut: IPXX(x).
Die 1. Stelle steht dabei für Berührungs- und vor allem Fremdkörperschutz,
Die 2. Stelle steht für den Wasserschutz,
Die 3. Stelle kann mit ergänzenden Buchstaben für Berührungsschutz belegt sein.
Wenn nur eine der Zahlen von Bedeutung ist, wird die andere Stelle mit einem X belegt. So kommen Kombinationen wie IP5X und IPX4 zustande.

Bedeutung der Kennziffern für Fremdkörper- und Berührungsschutz:

IP0X kein Schutz vor Fremdkörpern und Berührung
IP1X Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Ø ≥ 50 mm und gegen den Zugang mit dem Handrücken
IP2X Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Ø ≥ 12,5 mm und gegen den Zugang mit einem Finger
IP3X Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Ø ≥ 2,5 mm und gegen den Zugang mit einem Werkzeug
IP4X Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Ø ≥ 1,0 mm und gegen den Zugang mit einem Draht
IP5X Geschützt gegen Staub in schädigender Menge, vollständiger Schutz gegen Berührung
IP6X staubdicht und vollständiger Schutz gegen Berührung

Bedeutung der Kennziffern für Schutz vor Wasser:

IPX0 kein Schutz
IPX1 Schutz gegen Tropfwasser
IPX2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
IPX3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
IPX4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
IPX5 Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
IPX6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
IPX7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
IPX8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Zusätzliche Buchstaben am Ende der Kennziffer:

A Geschützt gegen den Zugang zu gefährlichen aktiven Teilen mit dem Handrücken
B Geschützt gegen den Zugang zu gefährlichen aktiven Teilen mit einem Finger
C Geschützt gegen den Zugang zu gefährlichen aktiven Teilen mit einem Werkzeug
D Geschützt gegen den Zugang zu gefährlichen aktiven Teilen mit einem Draht

Welche Schutzklasse sollte es mindestens sein?

Für Sportkopfhörer bietet sich mindestens ein Wasserschutz der Klasse IPX4 an, denn wenn der Schweiß fließt, können Tropfen von allen Seiten an den Kopfhörer gelangen. Wer weiß, dass er viel schwitzt, kann sicherheitshalber auch direkt zu einem Kopfhörer mit IPX5-Zertifizierung schauen.
Für Bluetoothboxen sollte mindestens ein Staubschutz nach IP3X vorliegen um Schutz im Freien zu gewährleisten. Wer am Strand Musikhören will, sollte bestenfalls zu IP6X greifen, damit kein Sand in das Gehäuse eidringen kann. Zudem sollte hier ebenfalls mindestens IPX4 an Wasserschutz gegeben sein.

Weitere interessante Artikel:

Sportkopfhörer: Was muss ich beim Kauf beachten?

Vier Tipps für das Musikhören am Strand

Welcher Bluetooth Kopfhörer ist der Beste für meine Ansprüche?