Start Schlagworte Plattenkritik

Schlagwort: Plattenkritik

Charlotte Dos Santos - Harvest Time EP

Charlotte Dos Santos – Harvest Time EP

Die norwegisch-brasilianische Jazz-Sängerin Charlotte Dos Santos hat mit „Harvest Time“ ihre zweite EP veröffentlicht. Diese wirkt künstlerisch geschlossener als noch die Vorgänger-EP „Cleo“ und macht bereits Lust auf mehr.
Fitz & the Tantrums - All the Feels

Fitz & the Tantrums – All the Feels

Fitz & the Tantrums haben mit „All the Feels“ inzwischen ihr viertes Studioalbum veröffentlicht – ein Album mit zeitgemäßem Klang und solidem Songwriting.
Ozzy Osbourne - Ordinary Man

Ozzy Osbourne – Ordinary Man

Ozzy Osbourne hat mit „Ordinary Man“ nach 10 Jahren ein neues Solo-Album veröffentlicht – ein hinsichtlich Klang und Songwriting unerwartet überzeugendes Alterswerk praktisch 50 Jahre nach dem Debütalbum von Black Sabbath.
Halsey - Manic

Halsey – Manic

Halsey hat mit „Manic“ drei Jahre nach dem 2017er „Hopeless Fountain Kingdom“ ihr drittes Album veröffentlicht – eine gute Balance aus typisch-zeitgemäßen Pop-Produktionen und ungewöhnlichen Experimenten.
The Saxophones - Eternity Bay

The Saxophones – Eternity Bay

Das kalifornische Songwriter-Folk-Projekt The Saxophones um Alexi Erenkov und dessen Frau Alison Alderice hat mit „Eternity Bay“ sein zweites Album veröffentlicht.
Jonathan Wilson - Dixie Blur

Jonathan Wilson – Dixie Blur

Der US-Indie-Folk-Musiker Jonathan Wilson hat mit „Dixie Blur“ sein siebtes Album veröffentlicht; größtenteils ruhige, atmosphärische Songs mit Folk-, Country- und Bluegrass-Elementen – inklusive einer Jahrzehnt-Ballade.
No-Man - Love You to Bits

No-Man – Love You to Bits

Das bereits seit 1987 aktive englische Art-Pop-Duo No-Man hat mit „Love You to Bits“ sein siebtes Studioalbum veröffentlicht. Das letzte ‚reguläre‘ Album erschien im Jahr 2008.
Stone Temple Pilots – Perdida

Stone Temple Pilots – Perdida

„Perdida“, das achte Studioalbum der Stone Temple Pilots, bietet einen interessanten Akustik-Ansatz und zeigt, dass auch eine ‚alte‘ Band frische, unerwartete Musik schaffen kann und dabei gleichzeitig aus ihrer eigenen Songwriter-Erfahrung schöpft.
Nathaniel Rateliff - And It's Still Alright

Nathaniel Rateliff – And It’s Still Alright

Der US-Singer-Songwriter Nathaniel Rateliff hat mit „And It’s Still Alright“ gerade sein viertes Solo-Album veröffentlicht – einen sehr persönlichen Longplayer mit Retro-Indie-Sound.
Ben Watt - Storm Damage

Ben Watt – Storm Damage

Mit „Storm Damage“ veröffentlichte Ex-"Everything But The Girl"-Musiker Ben Watt sein viertes Solo-Album, das einmal mehr mit gelungenem Songwriting glänzt.
Bombay Bicycle Club – Everything Else Has Gone Wrong

Bombay Bicycle Club – Everything Else Has Gone Wrong

Die britische Indie-Band Bombay Bicycle Club hat mit „Everything Else Has Gone Wrong“ ihren inzwischen schon fünften Longplayer veröffentlicht.
Tame Impala - The Slow Rush - Artwork - Neil Krug

Tame Impala – The Slow Rush

Mit „The Slow Rush“ erscheint am 14.02.2020 das vierte Album von Tame Impala – eines, das einmal mehr die Experimentierfreudigkeit der australischen Band veranschaulicht und zudem auch ganz neue Richtungen einschlägt.
Mark Forster - Liebe S-W

Mark Forster – Liebe S/W

Mark Forster veröffentlichte 2018 mit „Liebe“ sein viertes Studioalbum. Mittlerweile ist mit „Liebe S/W“ eine „Unplugged“-Variante erschienen, bei der er die vorhandenen Stücke nur von Pianist Daniel Witt begleitet neu eingespielt hat.
Alice Merton MINT+4

Alice Merton – Mint+4

Im Januar 2019 veröffentlichte die deutsch-britische Indie-Sängerin Alice Merton ihr Debüt-Album „Mint“. Ende 2019 wurde nun eine Deluxe-Version des Albums veröffentlicht, mit vier zusätzlichen Songs.
SEEED - BAM BAM

SEEED – BAM BAM

SEEED bringen mit „BAM BAM“ ihr erstes Album seit sieben Jahren heraus. Darauf liefern die Berliner einmal mehr dicke Beats und gehen diverse Themen mit einem Augenzwinkern an, schlagen aber auch melancholische Töne an.

Die 5 besten Digital Audio Player