iFi Audio präsentiert den mobilen USB-DAC/Kopfhörerverstärker Hip-DAC

iFi Hip-DAC

Mit einem Klang, der so schmackhaft und detailreich ist wie ein köstlicher Single Malt, liefert der tragbare USB-DAC/Kopfhörerverstärker des brandneuen iFi Hip-DAC unterwegs den perfekten Muntermacher für jeden Musikliebhaber.

Das ist der neue Hip-DAC von iFi Audio

iFi Audios neue portable DAC-/Kopfhörerverstärker-Kombination kommt in einem stranggepressten Aluminiumgehäuse im eleganten Petrolblau mit einem Hauch von Kupfer daher und passt mühelos in jede Hosentasche. Zum Preis von 159 Euro und bietet eine so umfangreiche wie herausragende Hi-Res-Spezifikation. Der Hip-DAC ersetzt minderwertige DACs (Digital-Analog-Wandler) und Verstärkerschaltungen in Smartphones, Tablets, PCs und Macs und verbessert den Kopfhörerklang erheblich. Sein Design und seine Leistung heben den iFi Hip-DAC von anderen DACs/Kopfhörerverstärkern seiner Klasse ab.

iFi Hip-DAC 3
Der iFi Hip-DAC passt in jede Hosentasche.

Einfach Wiedergabegerät über USB verbinden und den bevorzugten kabelgebundenen Kopfhörer an das kleine Kraftpaket anschließen, und der Hip-DAC liefert einen dynamischen und flüssigen Klang, der den Hörer unweigerlich in seinen Bann zieht. Egal ob zu Hause, im Büro, im Zug oder im Flugzeug – dieser kleine Wandler und Kopfhörerverstärker in Personalunion ist für Musikliebhaber überall unterwegs ein mehr als nützliches Tool.

Digitale Sektion

Die DAC-Sektion basiert auf einen Burr-Brown-Chip, den iFi Audio in vielen seiner Produkte nutzt. Der Chip wird wegen seiner flüssigen, musikalischen Klangqualität und „True Native“-Architektur geschätzt. In Kombination mit einer speziellen iFi-Schaltung ermöglicht dies dem Hip-DAC eine exzellente Klangqualität in allen möglichen digitalen Audioformaten, einschließlich bitgenauem PCM, nativem DSD und MQA, dem hochauflösenden Streaming-Codec, wie er von Tidals „Masters“-Stufe verwendet wird.

Hochauflösende PCM- und DXD-Audiodaten werden bei Abtastraten bis zu 384 kHz unterstützt, außerdem auch DSD-Files von 2,8 MHz bis 12,4 MHz (DSD64, 128 und 256). Dank des True Native-Designs des Burr-Brown-Chips gehen PCM und DSD getrennte Wege. Dadurch bleiben sowohl PCM als auch DSD bis zur Analogwandlung in ihrer nativen Form ‚bitgenau‘, was bei den meisten anderen DACs/Kopfhörerverstärkern nicht der Fall ist. Auf beiden Seiten des Lautstärkereglers befindet sich ein Paar LEDs, welche entsprechend die Farbe wechseln, um das jeweilige Format und die Abtastrate der gerade abgespielten digitalen Musikdatei anzuzeigen.

iFi Hip-DAC
Der iFi Hip-DAC mit Blick auf Anschlüsse und Bedienelemente

Eine umfassende Taktverriegelung beseitigt Jitter (digitale Verzerrung), wobei iFi Audios GMT-Femto-Präzisions-Taktsystem verwendet wird, um die Integrität des digitalen Signals bis zur Umwandlung in ein analoges Signal aufrechtzuerhalten. Ein weiteres Schaltungsmerkmal, das diesen und andere DACs von iFi kennzeichnet, ist der XMOS-Chip, der am USB-Eingang empfangene Audiodaten verarbeitet und in-house programmiert wird. Anstatt auf serienmäßig gelieferte Firmware zurückzugreifen, die normalerweise nicht für audiophilen Klang optimiert ist, programmiert iFi Audio also seine eigene maßgeschneiderte Firmware zur Verbesserung der Audioverarbeitung.

So ermöglicht es die kontinuierliche Software-Entwicklung von iFi Audio, über Firmware-Updates Funktionen hinzuzufügen oder zu optimieren, so dass der Hip-DAC individuell auf die Wiedergabeprioritäten des Benutzers zugeschnitten werden kann und dauerhaft auf dem neuesten Stand bleibt. Benutzer können sogar verschiedene Versionen der iFi-Firmware herunterladen und installieren, um bei Bedarf mit verschiedenen digitalen Filtern zu experimentieren.

Analoge Sektion

Die Verstärkerschaltung des Hip-DAC ist symmetrisch aufgebaut – ungewöhnlich für einen DAC/Kopfhörerverstärker zu diesem Preis. Doch dank der Zusammenarbeit mit dem High-End-Audio-Elektroniker John Curl ist es dem hauseigenen technischen Team von iFi Audio unter der Leitung von Thorsten Loesch gelungen, eine analoge Stufe von außergewöhnlicher Qualität für ein Gerät dieser Art herzustellen.

Die symmetrische Schaltung umfasst zudem eine Reihe hochwertiger und sorgfältig ausgewählter Komponenten, darunter ein kundenspezifischer iFi-OV-Operationsverstärker, TDK C0G-Keramikkondensatoren der Klasse 1, ein rauscharmer Präzisions-Stromversorgungs-IC von Texas Instruments und ein hochwertiger analoger Lautstärkeregler. Der Kopfhörerverstärker hat eine Nennleistung von 400 mW und kann je nach Impedanz des angeschlossenen Kopfhörers über 700 mW am symmetrischen Ausgang liefern.

iFi Hip-DAC 4
Der iFi Hip-DAC bei Nutzung mit dem Notebook

Die Verstärkerstufe verfügt über eine schaltbare Verstärkung, die von iFi als „PowerMatch“ bezeichnet wird. Damit wird der Pegel der Ansteuerung an die Last des Kopfhörers angepasst, indem die Eingangsempfindlichkeit und damit die Signalstärke angepasst wird. Bei hochempfindlichen Kopfhörertypen wie In-Ear-Monitoren sollten Sie den „PowerMatch“ in seiner niedrigeren Einstellung belassen, um eine extrem rauscharme Leistung zu erzielen. Wenn Ihre Kopfhörer jedoch mehr Antrieb benötigen – so wie etwa die meisten On- respektive Over-Ear-Typen –, drücken Sie die „PowerMatch“-Taste auf der Vorderseite, um die Verstärkung zu erhöhen.

„XBass“ ist eine weitere vom Benutzer wählbare Funktion; eine ausgeklügelte Form der Bassanhebung, welche die tiefen Frequenzen verstärkt, ohne den Mitteltonbereich dabei in Mitleidenschaft zu ziehen – besonders nützlich bei Ohrhörern und offenen Kopfhörern, denen es womöglich an Tiefbass mangelt. „XBass“ arbeitet vollständig im analogen Bereich und nicht in der digitalen Signalverarbeitung über DSP und kann in den Signalweg hinein- oder ausgeschaltet werden.

Gut vernetzt mit dem Hip-DAC von iFi Audio

Der USB-Eingang des iFi Hip-DAC verarbeitet Audiodaten bis zu 32 Bit/384 kHz, unterstützt den ‚SuperSpeed‘-USB 3.0-Standard und ist zu USB 2.0 abwärts kompatibel. Er arbeitet asynchron, das heißt die Datenrate wird ausschließlich durch seine spezielle Audio-Taktschaltung reguliert, um eine genaue, jitterfreie Datenübertragung vom Quellgerät zu gewährleisten.

Der Hip-DAC verfügt über zwei USB-Anschlüsse (Typ A für Audiodaten und Typ C zum Aufladen). Ungewöhnlich: Der Eingang vom Typ A ist mit einen „männlichen“ statt mit einem typischen „weiblichen“ Anschluss ausgestattet. Diese Anordnung bietet eine größere mechanische Integrität als die USB/Micro-USB-Anschlüsse, die üblicherweise an DACs/Kopfhörerverstärkern zu finden sind. Sie bietet außerdem einen Vorteil für iPhone- und iPad-Nutzer, da sie Apples Lightning-zu-USB-Kamera-Adapter direkt unterstützt, ohne dass ein zusätzlicher USB-Adapter erforderlich wäre. (Dieser Kamera-Adapter ist allerdings nach wie vor erforderlich, um Apple iOS-Geräte mit USB-Geräten von Drittanbietern zu verbinden.)

iFi Hip-DAC 6
Der iFi Hip-DAC kommt im edlen petrolblauen Aluminium-Gehäuse.

An iFis neuem DAC/Kopfhörerverstärker stehen zwei Ausgänge zur Verfügung: eine unsymmetrische 3,5-Millimeter-Buchse und ein symmetrischer 4,4-Millimeter-Pentaconn-Ausgang, so dass Kopfhörer mit symmetrischen Anschlüssen die Vorteile des Differenzverstärker-Designs des Hip-DAC voll ausnutzen können. Darüber hinaus profitiert der 3,5-Millimeter-Ausgang von der iFi-eigenen S-Balanced-Schaltung, die Verzerrungen halbiert, wenn sie mit normalen, unsymmetrischen Kopfhörern verwendet wird. Das ist besonders bei hochempfindlichen In-Ear-Monitoren von Vorteil. In Kombination mit der „PowerMatch“-Funktion des Hip-DAC liefern diese Ausgänge eine überragende Leistung in dieser Preisklasse.

Der 2200 mAh starke Akku des Hip-DAC hält je nach Lautstärkepegel und Leistungsbedarf der angeschlossenen Kopfhörer etwa acht bis 12 Stunden durch. Er wird mit drei USB-Kabeln geliefert: einem USB-C OTG (On-The-Go)-Kabel, das sich ideal für den Anschluss von Android-Geräten und PCs/Macs mit USB-C-Ports eignet; einem USB-Kabel (Typ A) und einem Ladekabel Typ A auf USB-C.

Preis und Verfügbarkeit

Der mobile USB-DAC/Kopfhörerverstärker Hip-DAC von iFi Audio wird auf der diesjährigen New Yorker CanJam vorgestellt und ist ab Februar zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 159 Euro erhältlich.

Weitere Informationen

Werden Sie jetzt Teil der mobilefidelity-Community

Möchten Sie regelmäßig über unsere aktuellsten Tests, News und Aktionen informiert werden? Möchten Sie kostenlose Kaufberatung und Know-how frei Haus? Dann bleiben Sie mit unseren wöchentlichen Updates aus der Musik- und Hi-Fi-Szene immer up-to-date.

Wenn Sie sich anmelden, stimmen Sie zu, dass Sie unsere wöchentliche Zusammenfassung erhalten und mit unseren Datenschutzrichtlinien einverstanden sind. Sie können sich jederzeit abmelden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie einen Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein