Hifiman Sundara: neuer Edel-Magnetostat unter 500 Euro

396
Hifiman-Sundara

Der Hifiman Sundara, Nachfolger des beliebten magnetostatischen Kopfhörers Hifiman HE-400, ist ab sofort erhältlich. Für die Benennung des Sundara hat sich der Hersteller wie schon beim Flaggschiff Susvara des Sanskrit bedient. Dort steht das Wort für „Anmut“ oder auch „Schönheit“. Firmenchef Dr. Fang Bian setzt bei seinem neuen Magnetostaten auf Membranen, die gegenüber dem HE-400 noch einmal um 80 Prozent dünner sind. Damit will er eine gelungene Kombination aus Detailfülle und Samtigkeit erreichen. Die Treiber arbeiten laut Hersteller im Bereich von 6 Hz bis zu 75.000 Hz. Gleichzeitig soll es gelungen sein, den Kennschalldruckpegel auf 94 dB zu steigern. Mit einer stabilen Impedanz von 37 Ohm kann der Sundara jetzt problemlos mit dem Telefon oder mobilen Musikspieler der Wahl kombiniert werden.

Hifiman SundaraFür guten Komfort wurde eine neue Kopfband-Konstruktion entwickelt. Die Ohrmuschel selbst und auch deren Halterung sind nun nicht mehr aus Kunststoff, sondern aus Aluminium gefertigt. Trotzdem konnte das Gewicht bei 372 g gehalten werden. Die Anschlusskabel sind abnehmbar und sind mit 3,5 mm Klinke-Steckern auf der Hörerseite versehen. Die Länge von 1,5 m ist für den mobilen und Schreibtischeinsatz gewählt. Ein Adapter zur Verwendung an Kopfhörerausgängen mit großer Klinke liegt bei.

Bei den neuen Ohrpolstern hat sich Hifiman Vorbild des HE1000 V2 bedient: sie sind nun auf der dem Ohr zugewandten Seite mit Polyester bestückt, um auch lange Hörsessions entspannt genießen zu können. Das Kopfband selber und der Außenteil der Ohrpolster sind aus Kunstleder gefertigt. Wem ältere Hifiman-Modelle schlichtweg zu groß waren, der wird sich über die neue Kopfband-Konstruktion mit erweitertem Einstellbereich freuen.

Der Sundara ist für einen UVP von 499 Euro ab sofort erhältlich.

Weitere Informationen